iPhones, iPads, Handys, Tablets - Alles ohne Vertrag
TwitterFacebookEmail

iPad-Roundup: Der Verkaufsstart in den USA

Apple iPad im 3Gstore.de - HomescreenWährend Deutschland noch auf die offizielle Verkündung des Verkaufsstart des iPad warten muss, gingen am 3. April die ersten iPad in den USA über den Ladentisch.

Die ersten Zahlen, die Apple ganz offiziell heraus gegeben hat, klingen zumindest sehr positiv: In einer Pressemitteilung hieß es, Apple habe 300.000 iPad ausgeliefert. Außerdem seien über eine Million Apps geladen und über 250.000 Bücher im neuen iBook Store gekauft worden.

Es wird übrigens spekuliert, ob der iPad-Verkaufsstart für “den Rest der Welt” am 24. April sein wird. Dann soll das iPad in den Apple Stores in der Schweiz, Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Japan, Australien und Kanada verfügbar sein. Der Termin ist noch nicht bestätigt, und langsam wird es auch knapp mit der Ankündigung. Apple bleibt jedoch bisher mit der Ansage “erhältlich ab Ende April” noch sehr wage.

In den USA war es bereits rund drei Wochen vor dem ersten Verkaufstag möglich, sich bei Apple ein iPad vorzubestellen. Will Apple auch bei uns diese drei Wochen Vorbestellfrist halten, sollte man nun ganz dringend den Starttag bekannt geben.

Im 3Gstore.de bleibt derweil alles beim Alten: Ihr könnt das iPad seit Wochen bei uns vorbestellen und bekommt sowie verfügbar alle Informationen zum Liefertermin. Wir haben für unsere Kunden die erste Groß-Order getätigt und warten selbst nur noch auf die Auslieferung.

Zurück zum ersten Verkaufstag in den US. Der Hype war ja schon im Vorfeld des Starts gigantisch – und die Fanboys taten zum Launch noch einmal ihr übriges dazu. Wenn es um neue Apple-Produkte geht, reiht man sich gern in die noch so lange Schlange mit ein, wie zum Beispiel im Apple Flagstore 5th Avenue in New York:

Eine schöne Zusammenfassung für die ersten glücklichen iPad-Käufer gibt es bei Macnotes. Neben den obligatorischen Unboxing-Videos gibt es erste Kunden-Meinungen zum neuen Apple-Computer. Überraschungen gab es nicht, die meisten Kunden zeigten sich überaus begeistert.

Wer sich dagegen für die technischen Innereien interessiert, dem sei das iPad Teardown von iFixit empfohlen. Bei iFixit wurde das iPad in seine Bestandteile zerlegt und analysiert. Dort gibt es dann eher die Fakten inklusive Verweise auf die verschiedenen Patente und Zulieferer.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

HTML tags are not allowed.